Auf Kommentar antworten

pzb promy nowe

Die polnische Ostseereederei (PZB) denkt über die Verstärkung der Verbindungen auf den polnisch schwedischen Linien Swinemünde – Ystad oder Gdansk – Nynäshamn nach. Derzeit verfügt das Unternehmen über drei Fähren. Das sind die „Skandinavia“, „Wawel“ und „Baltivia“. Im Unternehmen wird nachgedacht, zusätzliche Fähren zu pachten. „Laut der Ankündigung des Direktors für Wirtschafts-und Finanzwesen Piotr Redmerski sind weitere Investitionen in unsere Verbindungen nicht ausgeschlossen“, sagt Przemyslaw Franczuk von PZB. Höchstwahrscheinlich werden die neuen Fähren nach Schweden verkehren. Gerade auf dieser Strecke wird in den nächsten Jahren ein zunehmender Lkw-Verkehr erwartet. Allerdings weiß man immer noch nicht, wie die Verhandlungen mit dem Käufer von PZB enden werden. Derzeit dauern die Gespräche zwischen dem Ministerium für das Staatsvermögen und dem potenziellen Investor, der Poland Sweden Line GmbH mit Sitz in Lübeck, noch an. „Ein Beschluss über die Unterzeichnung des Kaufvertrages ist abhängig von der endgültigen Fertigstellung des Vertragsprojekts und der Annahme der ausgehandelten Vertragsbedingungen durch den Minister des Schatzamtes“, sagt Agnieszka Jablonska- Twaróg vom Ministerium für Staatsvermögen. Zuvor hat das deutsche Unternehmen ein Sozialpaket mit den Mitarbeitern von PZB vereinbart, das mittlerweile von den Gewerkschaften unterzeichnet wurde. Die Matrosen haben eine Garantie für laufende Verträge bis Ende 2014 erhalten. Zwei Jahre soll es keine Gruppenentlassungen unter den Landmitarbeitern geben.

Quelle: Ostsee Zeitung

Antworten

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

obwodnica 2.jpg

Der Bau der neuen östlichen Umgehungsstraße von Swinemünde auf Usedom soll noch im November abgeschlossen werden. Sie wird die Fahrt von neuem Tunnel in den westlichen Stadtteil erleichtern.

wypadekportal.jpg

Schweigeminute für einen Swinemünder: Die Stadt gedenkt eines 22-jährigen Hafenarbeiters, der bei Umschlagarbeiten mit einer Gondel abstürzte und starb. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Viele Bürger fragen sich: Hätte sein Tod verhindert werden können?

marina portal.jpg

Swinemünde will im maritimen Tourismus aufrüsten. Die Marina im Yachthafen soll modernisiert werden. Die Pläne sehen eine Erweiterung der Liegekapazität auf 470 Plätze vor. Heute können 220 Yachten und Motorboote an den Stegen anlegen. Insgesamt bietet der Yachthafen Platz für etwa 350 Einheiten. Die Modernisierungspläne gehen davon aus, dass die Zahl der Plätze an den Anlegestellen in wenigen Jahren auf 470 steigen werden.