Auf Kommentar antworten

drogi porty

Die wichtigste Umbauphaseder Swinem├╝nder Hafenzufahrt ist abgeschlossen. Der Abschnitt von der Nowoartyleryjskastra├če mit Br├╝cke, Barlickiego und Kasztanowastra├če ist jetzt freigegeben worden. Dank dieser Investition haben sich die Bedingungen f├╝r Fahrzeuge deutlich verbessert. Zudem wird die Nowoartyleryjskastra├če in Zukunft die Haupteinfahrtsstra├če zum Au├čenhafen sein: Dadurch werden die Swinem├╝nder Hafengebiete miteinander verbunden. Die Arbeiten sind rund sieben Monate eher abgeschlossen worden, als geplant. Insgesamt wurden etwa zwei Kilometer Stra├če modernisiert. Im Rahmender Investition entstehen auch zwei Parkpl├Ątze. Einer am F├Ąhrhafen und der andere in der N├Ąhe der Einfahrt zum Hafengel├Ąnde. Weitere Bereiche sollen moderner werden, auch um die Verbindung zum Stettiner Hafen zu verbessern. ÔÇ×F├╝r Swinem├╝nde ist es notwendig das Stra├čennetz so umund auszubauen, das ein effizienter und sicherer Zugang zu unserem Hafen m├Âglich wirdÔÇť, sagt der Swinem├╝nder Stadtpr├Ąsident Janusz Zmurkiewicz. Weiterhin gehe es um die teilweise Modernisierung der Nationalstra├če 3, also des letzten Abschnittes der Wolinskastra├če, den Umbauunddie Erweiterung der Ku Morzu Stra├če samt einer ├ťberf├╝hrung ├╝ber der Bahnlinie und den Umbau der Barlickiegostra├če. Zudemsoll die Ludzi Morza Stra├če ausgebaut und eine feste Verbindung zwischen den Inseln Usedom und Wollin geschaffen werden. ÔÇ×Geplant ist auch eine Br├╝cke ├╝ber der Bahnlinie beim Kreisverkehr in LunowoÔÇť, so Pr├Ąsident Zmurkiewicz. Der Ausbauder Stra├čen in den H├Ąfen von Stettin und Swinem├╝nde wird zum Teil durch EU-Mittel finanziert. Das gesamte Projekt soll fast 65 Millionen Zloty kosten (15,2 Millionen Euro), von der EU kommen 44 Millionen Zloty (10,3 Millionen Euro). Das Projekt soll im Jahr 2014 abgeschlossen sein. Im Hafen von Stettin werden fast
sechs Kilometer Stra├čen modernisiert und in Swinem├╝nde rund drei Kilometer. Es werden auch neue
Parkpl├Ątze f├╝r den Schwertransport gebaut und die Breite der Stra├če auf sechs bis sieben Meter erweitert. Das umfangreiche Projekt soll in erster Linie die Konkurrenzf├Ąhigkeit beider H├Ąfen erh├Âhen. Die Stadt hofft, dass in Zukunft auch andere Zufahrtsstra├čen zum Hafen ausgebaut werden. Wie berechnet wurde, ben├Âtigt man daf├╝r etwa 100 Millionen Zloty (rund 23,5 Millionen Euro).

Quelle: Ostsee Zeitung

Antworten

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Abs├Ątze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ├╝ber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 M├Ąr 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przyb─Öd─ů kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

pumptruck portal.jpg

Auf diesen Moment haben Kinder und Jugendliche lange gewartet: In Swinem├╝nde wurde der erste Fahrrad-Pumptrack er├Âffnet. Dabei handelt es sich um einen speziellen Parcours, der als Rundkurs angelegt ist und dessen Fahrbahn, der Biketrail, aus schnellen Kurven und Sprungelementen besteht. Die Anlage befindet sich in der Grunwaldzka-Stra├če neben dem PEC-Heizwerk.

głowacki.jpg

Das Segelschiff ÔÇ×Kapit├Ąn G┼éowackiÔÇť steht zum Verkauf. Der polnische Yachtverband kann die immensen Reparaturkosten f├╝r das schwimmende Denkmal nicht aufbringen. Deshalb soll das schwimmende Denkmal ver├Ąu├čert werden.

palmy portal1.jpg

Nach der Winterpause, unter speziellen Zelten, sind die exotischen B├Ąume wieder eine Promenadendekoration. Und wie es aussieht, tut ihnen das K├╝stenklima gut. Auf den Palmen sind sch├Âne gelbe Blumen zu sehen. Dies ist ein Zeichen daf├╝r, dass die B├Ąume richtig wachsen.