Auf Kommentar antworten

garten_.jpg

Die Insel Usedom hat ihren Botanischen Garten. Pflanzenpracht, Blütenzauber und Farbenvielfalt auf 60.000 m² - das hatte sich der geistige Vater der Anlage und Chef des Landgasthauses Klein, Christian Klein, als Ziel gestellt – es ist vollbracht! Der Botanische Garten ist eine Sammlung von über 1.000 unterschiedlichen, winterharten und überwiegend einheimischen Pflanzen. Auch wenn der Erholungsfaktor für die Besucher dominiert, ist ein konkreter Beitrag zur Umweltbildung beabsichtigt.

Die schöne Anlage besteht aus vierzehn thematisch unterschiedlichen Einzelgärten, auch an eine Liegewiese – eher ungewöhnlich für einen „normalen“ Botanischen Garten – ist gedacht. Auf einer Länge von vier Kilometern findet der Besucher unzählige Pflanzenbeete, alle in Lateinisch, Deutsch und Polnisch beschriftet.

Der Abstand zwischen den Sitz- und Ausruhmöglichkeiten für die Gartengäste in Gestalt von Bänken und Pavillons beträgt gerade mal fünfzig Meter. Nach der Hälfte der Gesamtstrecke trifft man auf eine Ruhezone. Hier gibt es ein kleines Teichsystem mit Bachläufen, ein 400 m² großes Wäldchen und die schon erwähnte Liegewiese mit Picknickplätzen, Sonnenliegen und weiteren Bequemlichkeiten. Schließlich lädt am Abschluss des Gartens eine drei Meter hohe Erhöhung zu einem herrlichen Aus- und Rundblick ins Land ein.

Der Botanische Garten ist mit dem PKW, dem Bus oder Fahrrad gut erreichbar. Lage: Direkt an der B 110, Abzweig Mellenthiner Kreuzung, am Landgasthaus Klein. Bis hierher fĂĽhrt auch der aus Richtung B 111 (Pudagla-Neppermin-Mellenthin) kommende Radweg. An der Kreuzung befindet sich auĂźerdem die Bushaltestelle der Linie Heringsdorf-Anklam.

Text + Foto: G. Buchheister

Antworten

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

sprzÄ…tanie portal.jpg

69 Müllsäcke - ist das Ergebnis der Strandreinigung zwischen Swinemünde und Dziwnów durch Freiwillige aus ganz Polen. An der Kampagne nahmen über 100 Personen teil, darunter ganze Familien. Die Freiwilligen starteten am Leuchtturm und dann weiter entlang des Nationalpark-Wollins. Unter den gefundenen Abfällen befanden sich alte Flip-Flops, Fischernetze, Verpackungen, Flaschen, geplatzte Ballons und Styropor. Der Strand war geprägt von Plastik, Alkoholflaschen, Aluminiumdosen und Fischkutterabfällen.

wosp final.jpg

Am Sonntagsfinale des Großen Orchesters der Weihnachtshilfe WOŚP- der größten Wohltätigkeitsveranstaltung in Polen - nahmen zahlreiche Einwohner von Swinemünde und Gäste teil. Die Veranstaltung wurde von vielen Attraktionen, Shows und Veranstaltungen begleitet. Es ist bereits sicher, dass ein Rekord aufgestellt wurde! Bisher haben alle Freiwillige 197 232 Złoty, 2500 EUR und mehrere hundert Złoty in anderen Währungen gesammelt.

dziki.jpg

Swinemünde wird eine Informationskampagne über wilde Tiere durchführen. Die Situation ist ziemlich ernst. Wilde Tiere kommen auf den Swinemünder Straßen immer öfter vor. In den meisten Situationen handelt es sich um Wildschweine, aber in der Innenstadt waren auch Füchse zu sehen und in der Krzywa-Straße ein Elch.

Ostsee Odyssee

Ein bekannter polnischer Ökologe und Reisender Dominik Dobrowolski wird zusammen mit Freiwilligen aus ganz Polen seine „Ostsee Odyssee“ in Swinemünde starten. Es wird ein außergewöhnlicher Marsch sein. Der Reisende beabsichtigt mit Freiwilligen die gesamte polnische Küste zu durchlaufen - insgesamt rund 500 km. Es wird kein typischer Erholungsspaziergang sein. Der Reisende und seine Begleiter sollen die Strände säubern, die vom Meer weggeworfenen Abfälle zählen und analysieren sowie einen Naturfilm drehen. Jeder kann sich dieser erstaunlichen Reise anschließen oder einfach helfen. Start ist am 18. Januar in Swinemünde.