Auf Kommentar antworten

bielik_M.M_.jpg

Dank des Portals mobil.swinoujscie.pl ist es möglich, sich die Bilder aus den Kameras, die auf die Zufahrten zu den Fähren gerichtet sind, direkt vom Handy aus anzusehen. Diese Dienstleistung wird sich für die Reisenden bestimmt als hilfreich erweisen. Der Zugang zu dem Portal ist gebührenfrei. Gebührenpflichtig sind allein die Nutzung der Internetverbindung sowie die Leistungen des Netzbetreibers.

Świnoujście hat eine spezifische Lage. Die Stadt liegt auf zwei Inseln, Wollin und Usedom. Die beiden Teile sind durch den Fluss Swine getrennt. Obwohl über den Bau eines Tunnels schon in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gesprochen wurde, ist für diesen beliebten Kurort bisher immer noch keine feste Verkehrsverbindung geschaffen worden. Den Verkehr unterhalten zwei Fährverbindungen: eine im Stadtzentrum mit den Fähren „Bielik”, die zweite mehr in Richtung Süden, mit den Fähren „Karsibór”.

Die Wartezeiten auf die Fähren sind unterschiedlich lang und von der Uhrzeit, dem Wochentag und der Jahreszeit abhängig. Die aktuellen Informationen über die Situation am Kai erleichtern den motorisierten Einwohnern von Swinoujscie die Wahl der Fährverbindung über die Swine, um auf diese Weise am schnellsten ans andere Ufer zu gelangen. „Freie Fährenwahl haben die Autofahrer, die nicht in der Stadt wohnen, an den Wochenenden und an Feiertagen“, erklärt Robert Karelus, Pressesprecher des Stadtpräsidenten von Swinemünde.

Im letzten Jahr hat die Stadtverwaltung von Swinoujscie die Installation der Kameras an den Fährzugängen veranlasst. Seitdem bietet sie auch einen speziellen Informationsdienst auf der Web-Seite www.swinoujscie.pl an. Das erfreut sich großer Beleibtheit.

Im Februar dieses Jahres betrug die durchschnittliche Anzahl der Besucher dieser Web-Seite 700 pro Tag. Damit diese Seite für eine breitere Anzahl von Besuchern zugänglich wird, hat die Stadtverwaltung nun ein ähnliches System für Mobiltelefone geschaffen.

Mehr über Regeln zur Nutzung von den Fährverbindungen können Sie im Balticportal unter Verkehr / Fähren lesen.

Antworten

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

granica portal.jpg

Befürworter der Grenzöffnung gründen Initiative auf Facebook. Geplant sind Proteste am Freitag an der Grenze, denn die Swinemünder wollen wieder in Deutschland arbeiten. Einwohner von Grenzstädten sind zunehmend unzufrieden über die langwierige Grenzschließung. Auf Facebook wurde eine Gruppe „Wpuśćcie nas do pracy – Wpuśćcie nas do domu“ (Lasst uns arbeiten – Lasst uns nach Hause) gegründet, die am Freitag (24.04.) um 19.00 Uhr einen Protest an den Grenzübergängen organisiert.