Swinemünder Umgehungsstraße: Jetzt tut sich endlich was

obwodnica swinoujscie.jpg

Es besteht jetzt die reale Chance, dass der Bau der östlichen Umgehungsstraße um Swinemünde beginnen wird. Dies ist eine sehr wichtige Straße, da die Nutzer des künftigen Tunnels damit die Innenstadt umgehen können. Zum Auftragnehmer der Investition wurde das Unternehmen Porr S.A. aus Warschau gewählt – dasselbe, welches den Tunnel bauen wird. Der Vertrag beläuft sich auf über 41 Millionen Złoty.

Dieser Betrag ist höher als ursprünglich angenommen. Für die Investition im Stadtbudget wurden bisher nur etwa 25 Millionen Złoty bereitgestellt. Aufgrund der zu geringen Kostenschätzung wurde über ein Jahr lang nach einem Auftragnehmer gesucht. Am Ende wurde dann doch beschlossen, den Auftragswert zu erhöhen. Die neue Straße wird 1,3 Kilometer lang sein und die Straßen Grunwaldzka und Karsiborska entlasten– Straßen, die derzeit auch von Touristen benutzt werden, die von der Insel Wollin und vom Grenzübergang Garz aus kommen. Dank der Umgehungsstraße kommen die Fahrer rascher an der City vorbei und bleiben nicht im Stau stehen. Es wird auch den Zugang zum Indus- triegebiet ermöglichen, ohne die Wohnviertel von Swinemünde passieren zu müssen. Die Investition erfolgt in zwei Schritten. Die Arbeiten werden rund 20 Monate dauern. Die erste Etappe ist der Bau eines Abschnitts von der Władysław-IV-Wybrzeze- Straße bis zur Kreuzung mit der Łu ycka-Straße. Die zweite beginnt an der Kreuzung mit der Łuzycka- Straße und endet an der Kreuzung mit der Karsiborska-Straße. Auf der gesamten Strecke werden Bürgersteige und ein Radweg entstehen.

Quelle: Ostsee Zeitung
Foto: BIK Świnoujście