Sandwunder der f├╝nf Kontinente (Foto-Galerie)

piaski8.jpg
piaski7.jpg
piaski6.jpg
piaski5.jpg
piaski4.jpg
piaski3.jpg
piaski1.jpg
piaski2.jpg

Man muss nicht in die entferntesten Winkel der Welt reisen, um die wichtigsten Sehensw├╝rdigkeiten, die Geschichte und Kultur aller f├╝nf Kontinente zu entdecken. Unter wei├čen Zelten, gleich am ehemaligen Grenz├╝bergang Swinem├╝nde-Ahlbeck, sehen wir ungew├Âhnliche Sandskulpturen, die uns zu einer Reise um die Welt einladen." In diesem Jahr haben uns die K├╝nstler des Sandskulpturenfestivals erneut mit ihrer Geschicklichkeit und Pr├Ązision ├╝berrascht. Den gr├Â├čten Eindruck machen die Sandskulpturen der altert├╝mlichen Geb├Ąude der Inkas und Azteken in S├╝damerika sowie das r├Âmische Collosseum. Ebenso sch├Ân wurde das ber├╝hmte deutsche Brandenburger Tor gemacht. Die K├╝nstler haben uns all das gezeigt, wof├╝r die jeweiligen Kontinenten ber├╝hmt sind. Wir sehen die legend├Ąre chinesische Mauer, die russische Transsibirische Eisenbahn, sowie die Welt der ├Ągyptischen Pharaonen. Interessant wurden die d├╝steren Todesfelder von Kambodscha und die Person des Revolution├Ąr Che Guevara gezeigt. Das Sandskulpturenfestival kann ein phantastischer Geschichts- und Geographieunterricht sein, vor allem f├╝r die J├╝ngsten. Es ist schwer zu glauben, dass alle 35 Figuren nur aus Sand und Wasser gemacht worden sind! Einige sind bis zu 7 Meter hoch. Vor Ort ist es empfehlenswert eine Informationsbrosch├╝re ├╝ber das Festival zu kaufen. Man sollte unbedingt ein Fotoapparat mitnehmen! Nach der "Reise um die Welt" empfiehlt man einen Kaffee zu trinken und einen k├Âstliche Kuchen im Caf├ę zu kosten. Wir bekommen dort auch warme Snacks.

Die Skulpturen sind das Werk von 26 K├╝nstlern aus verschiedenen L├Ąndern. F├╝r die Ausstellungsvorbereitung wurden 9.500 Kubikmeter Spezialsand aus den Ablagerungen auf der Insel Usedom verwendet. Er hat eine etwas andere Struktur, als der Sand am Strand. Dadurch k├Ânnen die Skulpturen viele Monate unber├╝hrt stehen. W├Ąhrend der Arbeit verwenden die K├╝nstler nur einfache Werkzeuge. Die Ausstellung kann man bis zum 6. November t├Ąglich von 10 bis 18 Uhr sehen.

Kommentar hinzuf├╝gen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Abs├Ątze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ├╝ber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 M├Ąr 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przyb─Öd─ů kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

fajerwerki portal.jpg

Eine Silvesterparty an der Ostsee ohne Feuerwerk? Vor wenigen Jahren war dies noch undenkbar, heute wird es Tatsache. Polnische St├Ądte, darunter Warschau, verzichten auf Feuerwerksk├Ârper aufgrund der Tiere. Anstelle Silvesterknallern, wird es Laser- und Lichtshows geben, die mit Musik kombiniert werden. Eine solche ├änderung gef├Ąllt den Tierschutzvertretern, ├ľkologen undÔÇŽ Gemeinden. Es ist kein Geheimnis, dass eine Feuerwerkshow ein Verm├Âgen kostet.

portal asfalt.jpg

Aufgrund des g├╝nstigen Wetters gelang es den Arbeitern, den renovierten Abschnitt der Wojska Polskiego-Stra├če, rechtzeitig von der Grenze bis zur Kreuzung mit der 11. Listopada-Stra├če zu asphaltieren. Mehrere Tage wird es noch dauern, die Stra├čenordnung endg├╝ltig zu organisieren. Es sind noch kleinere Arbeiten am Radweg und an den Gr├╝nanlagen zwischen der Stra├če und dem B├╝rgersteig sowie an der Beschilderung durchzuf├╝hren.

armata portal.jpg

Swinem├╝nder. Einige bekommen vom Nickolaus S├╝├čigkeiten, Spielzeug, noch andere Parfums. Und Museen ... einzigartige Kanonen! Ein solches Geschenk erhielt das K├╝stenverteidigungsmuseum Swinem├╝nde im Fort Gerhard. Die ├ťberraschung wiegt ├╝ber 1.000 Kilogramm und ist fast 2,5 Meter lang. Dazu ist sie noch ├╝ber 100 Jahre alt!

Ostsee Odyssee

Ein bekannter polnischer ├ľkologe und Reisender Dominik Dobrowolski wird zusammen mit Freiwilligen aus ganz Polen seine ÔÇ×Ostsee OdysseeÔÇť in Swinem├╝nde starten. Es wird ein au├čergew├Âhnlicher Marsch sein. Der Reisende beabsichtigt mit Freiwilligen die gesamte polnische K├╝ste zu durchlaufen - insgesamt rund 500 km. Es wird kein typischer Erholungsspaziergang sein. Der Reisende und seine Begleiter sollen die Str├Ąnde s├Ąubern, die vom Meer weggeworfenen Abf├Ąlle z├Ąhlen und analysieren sowie einen Naturfilm drehen. Jeder kann sich dieser erstaunlichen Reise anschlie├čen oder einfach helfen. Start ist am 18. Januar in Swinem├╝nde.