Neuer Parkplatz im Stadtzentrum

parkingp.jpg

Seit Dezember gibt es einen neuen Parkplatz vor dem Ärztehaus an der Dabrowskiego Straße neben dem Einkaufszentrum Corso. Während der Platz gern von Corso-Kunden in Anspruch genommen wird, beschweren sich einige Swinemünderdarüber, dass der Platz auf Kosten von Grünflächen und Bänken entstand.

Die städtischen Beamten erklären, dass die Investition notwendig war, da es Beschwerden über einen Mangel an Parkplätzen gab. Nebenbei entstand ein Gehweg, über den Patienten mit Gehproblemen leichter in das Ärztehaus gelangen können. Hanna Lachowska vom Stadtamt Swinemünde widerspricht den Vorwürfen und sagt, dass der Platz zuvor keine Erholungsecke im Grünbereich gewesen sei, sondern nur eine Böschung mit Rasen.

„Der Grünbereich entlang des Gebäudes ist geblieben. Außerdem wurde neues Grün gepflanzt. Die Sämlinge sind noch jung und noch nicht gut zu sehen. Im Frühjahr sind weitere Bepflanzungen geplant“, sagt Hanna Lachowska. „Leider ist das Parken gebührenpflichtig, aber unbewacht. Die erste Stunde kostet 3 Zloty (1 Euro) und jede weitere 4 Zloty (1 Euro). 12 Stunden Parkzeit betragen 40 Zloty (10 Euro). Uns ist aufgefallen, dass der neue Parkplatz oft von Kunden des Einkaufszentrums genutzt wird.“

Quelle: Ostsee Zeitung

Kommentar hinzufĂĽgen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

granica portal.jpg

Befürworter der Grenzöffnung gründen Initiative auf Facebook. Geplant sind Proteste am Freitag an der Grenze, denn die Swinemünder wollen wieder in Deutschland arbeiten. Einwohner von Grenzstädten sind zunehmend unzufrieden über die langwierige Grenzschließung. Auf Facebook wurde eine Gruppe „Wpuśćcie nas do pracy – Wpuśćcie nas do domu“ (Lasst uns arbeiten – Lasst uns nach Hause) gegründet, die am Freitag (24.04.) um 19.00 Uhr einen Protest an den Grenzübergängen organisiert.

głowacki.jpg

Das Segelschiff „Kapitän Głowacki“ steht zum Verkauf. Der polnische Yachtverband kann die immensen Reparaturkosten für das schwimmende Denkmal nicht aufbringen. Deshalb soll das schwimmende Denkmal veräußert werden.