Hafen braucht zweites Bahngleis

kolej.jpg

Aufgrund des gestiegenen Warenaufkommens ist der Handelshafen in Swinem├╝nde gezwungen, ab sofort neue, zus├Ątzliche Verkehrstr├Ąger zum polnischen Festland aufzubauen. Anderenfalls drohe auf der Anfahrtsstra├če nach Swinem├╝nde bald ein Verkehrskollaps, hei├čt es. Anlass zur Sorge geben zum einen der dynamische Anstieg der Fl├╝ssiggasbestellungen im LNG Terminal, zum anderen aktuelle Planungen zum Aufbau eines Containerhafens.

Heute wird von den ├ťberseeh├Ąfen in Swinem├╝nde und Stettin lediglich 34 Prozent des gesamten Warenaufkommens auf Schiene transportiert. Die Bahn bef├Ârdert vorwiegend Masseng├╝ter wie Kohle (33 Prozent), Erze (26 Prozent) und St├╝ckg├╝ter wie Zellulose (23 Prozent). Der Rest der G├╝ter muss mit Lastkraftwagen und Zisternen transportiert werden. Das soll sich nun ├Ąndern. Man will die Bahninfrastruktur am Hafen ├Ąndern und ein zweites Gleis verlegen. So sollen die Verkehrskapazit├Ąt gesteigert und die Lieferzeit f├╝r G├╝ter zum Ziel verk├╝rzt werden. Die Kosten des Vorhabens in den beiden H├Ąfen betragen 141 Millionen Euro. Der Anteil der EU-Finanzierung betr├Ągt dabei rund 120 Millionen Euro.

Quelle: Ostsee Zeitung

Kommentar hinzuf├╝gen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Abs├Ątze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ├╝ber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Parkautomaten am Polenmarkt - Betrug durch eigene B├╝rger Anonim 14 Sep 2017 - 23:33
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:17
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:15
Beerdigung Florian Voelk - die Email bitte weiterleiten Anonim 30 Jul 2017 - 19:06
Preis Anonim 29 Jul 2017 - 22:10
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12

[] meist gelesen

tablica portal.jpg

Auf einer Baustelle in der Marii-Sklodowskiej-Curie-Stra├če in Misdroy sind dieser Tage sechs alte deutsche Grabtafeln und f├╝nf Grabelemente aus Stein gefunden worden. Die meisten Grabteile waren recht gut erhalten. Der Fund wurde dem Westpommerschen Denkmalschutzamt in Stettin gemeldet.

promportal.jpg

Im Jahr 2014 untersagte die Stadt Swinem├╝nde die Nutzung der Bielik Stadtf├Ąhre f├╝r Fahrzeuge vonausw├Ąrtigen Touristen. Dies sollte das Problem der langen Wartezeitenam F├Ąhr├╝bergang im Stadtzentrum f├╝r Einheimische l├Âsen. Heute wei├č man, dass sich die Situation zwar verbessert hat, doch in der Hauptverkehrszeit stehen die Swinem├╝nder hier nach wie vor im Stau. Dieser Zustand ist auf die wachsende Zahl der im Ostseebad zugelassenen Fahrzeuge zur├╝ckzuf├╝hren.