Grenzöffnung zwischen Adria und Ostsee

grenzerfahrung.jpg

In der vergangenen Woche ging in SwinemĂŒnde eine auch fĂŒr die Usedomer Grenzregion sehr interessante dreimonatige Filmtournee mit vierzig AuffĂŒhrungen zu Ende. Im Liceum Mieszka Pierwszego zeigten vor polnischen und deutschen SchĂŒlern sowie Vertretern der Stadt SwinemĂŒnde und der Gemeinde Heringsdorf Simon Brunel (27) und Nicolas Pannetier (31) ihren Dokumentarfilm unter dem Titel „Boarder Speaking“ (GrenzgeprĂ€che).

Die beiden in Berlin lebenden französischen Architekten haben sich von sieben Bewohnern des Grenzlandes zwischen den neuen Schengen-LĂ€ndern „im Osten“ Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Slowenien und „im Westen“ Deutschland, Österreich Italien vor Mikrofon und Kamera ihre Wahrnehmung der Grenze „vor und nach Schengen“ schildern lassen. Der entstandene etwa einstĂŒndige Film belegt auf besondere Art die enormen VerĂ€nderungen in diesem Teil Europas, vor allem aber die Sicht und die GefĂŒhle der betroffenen Menschen angesichts neuer Möglichkeiten und ganz persönlicher Lebensperspektiven.

Befragt wurden ein deutscher Bundespolizist an der sĂ€chsisch-tschechischen Grenze, der zu einer ganz geschĂ€ftsmĂ€ĂŸigen Bewertung kommt, aber auch die Überwindung der berĂŒhmten „Grenze in den Köpfen“ anspricht. Ein ehemaliger ungarischer Grenzsoldat baut in fast skurriler Weise sein Museum des Eisernen Vorhangs. Eine slowakische Erzieherin vermittelt in österreichischen Kitas den Kindern ihre Muttersprache. Ein tschechischer Försters an der Grenze zu Österreich sucht Spuren der Vergangenheit, ein polnischer BaustoffhĂ€ndler sĂŒdlich von Stettin berichtet temperamentvoll ĂŒber seinen Lebensweg. Eine in einem slowenischen Weinberg lebende österreichische RuhestĂ€ndlerin schreibt melancholische Gedichte.

Eine slowenische FremdenfĂŒhrerin schildert ein Freudenfest von Italienern und Slowenen in der Nacht zum 21. Dezember 2007 im italienischen Gorizia und dem slowenischen Nova Gorica (Görz), wo die Grenze mitten durch die Stadt, ĂŒber einen Bahnhofsvorplatz verlĂ€uft. Auf ihm haben sich die Menschen in jener Nacht genau so gefreut wie am GrenzĂŒbergang Ahlbeck-SwinemĂŒnde. Der Film wurde in letzten Vierteljahr zwischen Adria und Ostsee gezeigt. Die beiden Macher waren mit der Resonanz auch in SwinemĂŒnde sehr zufrieden. Der Film zeigt Einwohnern unserer Region: Wir Deutsche und Polen auf Usedom sind mit unseren Erfahrungen nach der Grenzöffnung an der ehemaligen „Schengen-Grenze“ nicht allein. Daher wĂ€re die Dokumentation auch geeignet, zukĂŒnftig Jugendlichen ein StĂŒck europĂ€ischer Geschichte und Regionalgeschichte einfĂŒhlsam nahe zu bringen. Wer einen Eindruck bekommen möchte, erhĂ€lt ihn (leider nur auf Deutsch) unter www.border-speaking.eu/trailer/de.

Wolfgang Abraham
Bild: Simon Brunel und Niclas Pannetier am „Grenz“strand auf Usedom

Kommentar hinzufĂŒgen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und AbsĂ€tze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂŒber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 MĂ€r 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
PrzysƂuga? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

przystaƄ Ɓunowo portal.jpg

Der Bau einer Marina in Ɓunowo am rechten Ufer von SwinemĂŒnde hat an Dynamik gewonnen. Die Investition erfolgt im Rahmen der Westpommerschen Segelroute. Die Marina wird auf der VerlĂ€ngerung der OdrzaƄska-Straße, an der Zalewowa-Straße errichtet. Derzeit hat der Bauunternehmer am Ufer der Großen Struga luftdichte WĂ€nde angebracht. An Land wurden auch PfĂ€hle gebohrt.

nowa droga.jpg

HĂ€ufige Abholzungen in der letzten Zeit sorgen bei den Bewohnern von SwinemĂŒnde fĂŒr mehr und mehr fĂŒr Emotionen. Es ist oft die Meinungen zu hören, dass sich die Stadt langsam in eine BetonwĂŒste verwandelt. Inzwischen wird ein weiterer schwerwiegender Eingriff in die Natur von SwinemĂŒnde vorbereitet. Die Sache ist ernst, da es sich um Gebiete des historischen Kurparks aus dem 19. Jahrhundert handelt, der vom Architekten der königlichen GĂ€rten - Peter Josef Lene - entworfen wurde.

FontanehausSwinemĂŒnde2 (1).jpg

Theodor Fontane (30.12.1819-20.09.1898) gilt als der bedeutendste Vertreter des literarischen Realismus in Deutschland. Ab Anfang April feiern besonders das Land Brandenburg und Berlin bis zum Jahresende unter dem Motto „fontane.200“das JubilĂ€umsjahr zu seinem 200. Geburtstag. Bis heute sind seine „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ identitĂ€ts- und bildgebend fĂŒr die Brandenburger. Insbesondere seine Geburtsstadt Neuruppin im Landkreis Ostprignitz-Ruppin, etwa 70 km von Berlin entfernt, fĂŒhrt die Veranstaltungen an.

portal karsibor.jpg

Jeder, der wenigstens einmal auf Kaseburg gewesen war, weiß dass dies ein besonderer Ort ist. Diejenigen, die die Insel noch nicht kennen, sollten nicht zögern. Kaseburg verĂ€ndert sich jedes Jahr und wird immer touristenfreundlicher. Der FrĂŒhling ist die perfekte Zeit fĂŒr einen Inselbesuch, die durch das Singen von Vögeln aus ganz Europa belebt wird.