Erstmals Strom aus der Pistole

elektryka3portal.jpg

Auf dem Parkplatz vor dem Supermarkt Intermarche (in der Nähe der UBB-Station) ging die erste Ladestation für Elektrofahrzeuge in der Region in Betrieb. Sie ist an sieben Tagen in der Wocheverfügbar. Die Schnellladestation war die Idee vomIntermarche in Swinemünde und dem Unternehmen Garo. Das Gerät ähnelt einer kleinen Parkuhr.

„Je nach Fahrzeug, reichen 20 Lademinuten um über 100 Kilometer zu fahren“, lobt Inhaber Jakub
Dziekonski.

Die Fahrzeuge könnten in Swinemünde kostenlos geladen werden. Der Fahrer muss aber ein spezielles Kabel besitzen. Mit dem Konverter, können dann auch Elektro-Scooter und Rollstühle geladen werden. 100 Kilometer mit dem strombetriebenen Auto entsprechen Kosten von etwa fünf Zloty. Nur wenn die Ladestation einen
kostenlosen Service anbietet, ist die Fahrt umsonst.

Quelle: Ostsee Zeitung
Fot. organizator

Kommentar hinzufĂĽgen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

pamiatki portal.jpg

Die Sommersaison auf den Inseln läuft auf vollen Touren. Dies bestätigen Besitzer der Souvenirläden, die von immer mehr Touristen besucht werden. Wir wollten nachfragen, was Gäste am häufigsten kaufen. Was sind die beliebtesten Souvenirs? Was wird der Hit der diesjährigen Sommersaison sein? Die Antworten auf diese Fragen suchten wir in einem der größten Souvenirläden in Swinemünde an der Słowackiego-Straße 20. Es stellte sich heraus, dass die Geschmäcker der deutschen und der polnischen Kunden unterschiedlich sind.

pętla.jpg

Gute Nachricht fĂĽr Radfahrer: Der Bau des letzten Abschnitts des Radwegs, der den deutschen Teil der Insel Usedom mit der Insel Wollin verbinden wird, hat begonnen. Von hier geht es weiter in Richtung Misdroy.