Erster McDonalds auf der Insel öffnet im Frühjahr

mcdonaldsportal.jpg

Die Arbeiten an dem ersten McDonalds-Restaurant auf Usedom stehen kurz vor dem Abschluss. Die Fertigstellung in Swinemünde ist für Ende Februar oder Anfang März geplant. Ab dann können im Restaurant nahe der Grenze bis zu 130 Gäste bewirtet werden. Vorgesehen sind auch eine Gartenterrasse mit Tischen, eine Rutsche für KinderunddieMöglichkeit, direkt vomAuto aus zu bestellen. Gäste haben zudem freien Internetzugang.

Das amerikanische Unternehmen wollte in der Kurstadt schon seit längerem eine Filiale eröffnen. Zunächst war hierfür ein kommunales Grundstück an der Station der Usedomer Bäderbahn ins Auge gefasst. Bei der Versteigerung der Fläche machte damals jedoch die Supermarktkette Intermarche das Rennen. Nach dem Erwerb einer Teilfläche begann der Bau des Restaurants im Herbst 2013. Derzeit besitzt McDonalds 329 Restaurants in Polen in mehr als 120 Städten und beschäftigt über 16 000 Mitarbeiter. In der Swinemünder Filiale finden über 20 Leute einen Job.

Quelle: Ostsee Zeitung

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
unterkunft im haus für urlaub mit dialyseplatz ist es möglich Anonim 28 Sep 2017 - 21:48
Parkautomaten am Polenmarkt - Betrug durch eigene Bürger Anonim 14 Sep 2017 - 23:33
Bin auf der Suche nach... Anonim 9 Aug 2017 - 23:15
Beerdigung Florian Voelk - die Email bitte weiterleiten Anonim 30 Jul 2017 - 19:06
Preis Anonim 29 Jul 2017 - 22:10
Kaiser Anonim 29 Jul 2017 - 04:12

[] meist gelesen

obwodnica 2.jpg

Der Bau der neuen östlichen Umgehungsstraße von Swinemünde auf Usedom soll noch im November abgeschlossen werden. Sie wird die Fahrt von neuem Tunnel in den westlichen Stadtteil erleichtern.

wypadekportal.jpg

Schweigeminute für einen Swinemünder: Die Stadt gedenkt eines 22-jährigen Hafenarbeiters, der bei Umschlagarbeiten mit einer Gondel abstürzte und starb. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Viele Bürger fragen sich: Hätte sein Tod verhindert werden können?

marina portal.jpg

Swinemünde will im maritimen Tourismus aufrüsten. Die Marina im Yachthafen soll modernisiert werden. Die Pläne sehen eine Erweiterung der Liegekapazität auf 470 Plätze vor. Heute können 220 Yachten und Motorboote an den Stegen anlegen. Insgesamt bietet der Yachthafen Platz für etwa 350 Einheiten. Die Modernisierungspläne gehen davon aus, dass die Zahl der Plätze an den Anlegestellen in wenigen Jahren auf 470 steigen werden.