Die europäische Linie wird zurückkehren?

ostseebus.jpg

Die Städtische Verkehrsgesellschaft (KA) beabsichtigt, den Personenverkehr zwischen Swinemünde und den Kaiserbädern wieder aufzunehmen. Eine solche Erklärung wurde von der Vorsitzenden der Gesellschaft Elżbieta Bogdanowicz abgegeben. Die Linie soll im Frühjahr nächsten Jahres eingeführt werden.

„Wir sind darauf vorbereitet. Alles ist fast fertig. Wir warten auf den Abschluss der Renovierungsarbeiten der Wojska Polskiego Straße. Wir wollen im Frühjahr damit starten, weil es jetzt keinen Sinn macht“, sagt E. Bogdanowicz.

Derzeit wird die Wojska Polskiego Straße zwischen den Straßen Chodorowska und Fredry asphaltiert. Fahrer sollten die veränderte Verkehrsorganisation beachten. Im weiteren Verlauf wird das letzte Stück Kopfsteinpflaster zwischen der Bałtycka Straße und der Kreuzung mit Chodorowska abgerissen. Am Ende wird der Bauunternehmer die oberste Asphaltschicht von der Grenze bis zur Kreuzung mit der Pułaskiego Straße legen.

Wie wir erfahren haben, ist es eher unwahrscheinlich, dass die Swinemünder Gesellschaft zu einer Einigung mit der UBB gekommen ist. Beide Unternehmen haben eine völlig unterschiedliche Vision der Zusammenarbeit. Laut E. Bogdanowicz hat die KA von der Verfahrensseite aus alles vorbereitet. Der Transport selbst soll ähnlich der alten europäischen Linie aussehen. Verbindungsdetails werden in Kürze bekannt gegeben.