Die europäische Linie wird zurückkehren?

ostseebus.jpg

Die Städtische Verkehrsgesellschaft (KA) beabsichtigt, den Personenverkehr zwischen Swinemünde und den Kaiserbädern wieder aufzunehmen. Eine solche Erklärung wurde von der Vorsitzenden der Gesellschaft Elżbieta Bogdanowicz abgegeben. Die Linie soll im Frühjahr nächsten Jahres eingeführt werden.

„Wir sind darauf vorbereitet. Alles ist fast fertig. Wir warten auf den Abschluss der Renovierungsarbeiten der Wojska Polskiego Straße. Wir wollen im Frühjahr damit starten, weil es jetzt keinen Sinn macht“, sagt E. Bogdanowicz.

Derzeit wird die Wojska Polskiego Straße zwischen den Straßen Chodorowska und Fredry asphaltiert. Fahrer sollten die veränderte Verkehrsorganisation beachten. Im weiteren Verlauf wird das letzte Stück Kopfsteinpflaster zwischen der Bałtycka Straße und der Kreuzung mit Chodorowska abgerissen. Am Ende wird der Bauunternehmer die oberste Asphaltschicht von der Grenze bis zur Kreuzung mit der Pułaskiego Straße legen.

Wie wir erfahren haben, ist es eher unwahrscheinlich, dass die Swinemünder Gesellschaft zu einer Einigung mit der UBB gekommen ist. Beide Unternehmen haben eine völlig unterschiedliche Vision der Zusammenarbeit. Laut E. Bogdanowicz hat die KA von der Verfahrensseite aus alles vorbereitet. Der Transport selbst soll ähnlich der alten europäischen Linie aussehen. Verbindungsdetails werden in Kürze bekannt gegeben.

Kommentar hinzufügen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 Mär 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

obwodnica 2.jpg

Der Bau der neuen östlichen Umgehungsstraße von Swinemünde auf Usedom soll noch im November abgeschlossen werden. Sie wird die Fahrt von neuem Tunnel in den westlichen Stadtteil erleichtern.

wypadekportal.jpg

Schweigeminute für einen Swinemünder: Die Stadt gedenkt eines 22-jährigen Hafenarbeiters, der bei Umschlagarbeiten mit einer Gondel abstürzte und starb. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Viele Bürger fragen sich: Hätte sein Tod verhindert werden können?

marina portal.jpg

Swinemünde will im maritimen Tourismus aufrüsten. Die Marina im Yachthafen soll modernisiert werden. Die Pläne sehen eine Erweiterung der Liegekapazität auf 470 Plätze vor. Heute können 220 Yachten und Motorboote an den Stegen anlegen. Insgesamt bietet der Yachthafen Platz für etwa 350 Einheiten. Die Modernisierungspläne gehen davon aus, dass die Zahl der Plätze an den Anlegestellen in wenigen Jahren auf 470 steigen werden.