Das Sandskulpturen Festival Usedom hat prominenten Besuch

piaski.jpg

Seit dem 08. April 2017 hat das Sandskulpturen Festival wieder seine weißen Zelte geöffnet. Täglich können Besucher auf dem Grenzparkplatz, direkt neben der UBB-Haltestelle „Ahlbeck Grenze“, eine faszinierende Kunst bestaunen. Vor Ort hat das sechzig köpfige Sandteam auf einer überdachten Ausstellungsfläche von 4.000 Quadratmeter aus rund 9.500 Kubikmeter Spezialsand faszinierende Sandskulpturen modelliert. Im vierten Jahr wurde das Thema „Maritime Abenteuer“ gewählt und beinhaltet lokale und internationale Sagen und Geschichten rund um den Mythos Meer.

In diesem Jahr wurde das Sandskulpturen Festival Usedom erweitert. Es gibt neue Informationstafeln und Tastkästen, welche den Besuchern die Vielfältigkeit und Bedeutung der wichtigen Ressource Sand veranschaulichen. Welche Rolle spielt Sand in unserem Alltag? Ist Korn gleich Korn? Das Sandteam hat einen Experten ins Boot geholt, der die diesjährige Ausstellung bereits mit Mikroskop Bildern und diversen Sandproben unterstützt hat, den Stuttgarter Daniel Helber. Herr Helber ist Sandsammler und hat bereits über 7000 Sandproben aus über 250 Ländern und von 9 Meteoriten zusammen getragen. Als sogenannter „Arenophile“ ist er jemand „der Sand mag“ und Interesse an der Beschaffenheit, der Farbe, der Mineralogie und der Fundstelle der Sandprobe hat. Er besitzt Sand vom Basiscamp des Mount Everest aus 5500 Metern Höhe und Sand vom Arabischem See aus 2000 Metern Tiefe. Der Stuttgarter macht es wie der Sandmann und sammelt und archiviert Sand von der ganzen Welt und das seit über 20 Jahren. Im Jahr 2006 war Herr Helber Kandidat bei Wetten, dass..? Er wettete, dass er 250 Orte auf der Welt am Sand erkennen kann. Sand von Stränden und Wüsten dieser Erde, von Vulkanen und aus Flussbecken. Herr Helber erkennt ihn allein an den Körnern. Sind sie zum Beispiel schwarz also vulkanischen Ursprungs, weiß mit kleinen Korallenstücken also von einem Riff, gelb und damit vorwiegend aus dem europäischen Raum oder grobkörnig und somit von einem Gebirge. Der Stuttgarter hat alle vier Proben direkt erkannt und wurde Wettkönig.

Neben „Wetten, dass...?“ war Herr Helber mit seiner Sammlung bereits LIVE im „ZDF – Fernsehgarten“, im SWR in der Sendung „natürlich!“, im hr-fernsehen im Live Auftritt bei „alle Wetter“ und in der Japanischen Variante von „Wetten, dass..?“ im CCTV-3. In Büchern, Magazinen und Zeitungen berichtete Deutschland über den einzigartigen Sandmann. Nutzen Sie nun die Chance Herrn Helber kennen zu lernen. Er wird am Freitag, dem 26. Mai 2017 zwischen 14.00 und 16.00 Uhr das Sandskulpturen Festival Usedom besuchen und für Interviews zur Verfügung stehen. Als Geschenk bringt er ein Glas mit Sand mit – nicht irgendein Sand – jedes Korn stammt aus Helbers Sammlung und damit ist es ein Glas mit Sand von der ganzen Welt.

Kommentar hinzufĂĽgen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ĂĽber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przybędą kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20
unterkunft im haus für urlaub mit dialyseplatz ist es möglich Anonim 28 Sep 2017 - 21:48
Parkautomaten am Polenmarkt - Betrug durch eigene BĂĽrger Anonim 14 Sep 2017 - 23:33

[] meist gelesen

aquapark2.jpg

Auf diese Investition haben die Swinemünder viele Jahre gewartet. Am 31. Oktober eröffnete ein moderner Aquapark im Hotel Radisson Blu. Er ist täglich von 8 bis 22 Uhr für jedermann geöffnet. Beim Kauf einer Einwohnerkarte können die Swinemünder einen speziellen Rabatt von 40 Prozent in Anspruch nehmen. Die Eintrittspreise sind selbst für polnische Verhältnisse gemäßigt.

dziki.jpg

Vieles deutet darauf hin, dass Swinemünde sein Schwarzwild-Problem doch nicht so schnell wie versprochen lösen kann. Dafür begegnet man den Tieren mittlerweile überall, ob direkt am Strand oder an den Fähren. Eine große Abschreckaktion hat bis jetzt keine Erfolge erzielt. Die Wildschweine stellen eine immer größere Gefahr dar.

siarka.jpg

Im Swinemünder Hafen, an dem in letzter Zeit Schwefel umgeschlagen wird, hat ein Kontrollverfahren begonnen. Ein Teil der Einwohner beklagte sich, der Schwefelumschlag würde ihre Gesundheit gefährden. Olgierd Geblewicz, Marschall der Wojewodschaft Westpommern, informierte nun über die Einleitung der Hafenkontrolle. Die Beamten dürften lediglichdie Art überprüfen, wieder Hafen nach dem Umschlag aufgeräumt wird.

market.jpg

Möglicherweise findet das bisher nicht bewirtschaftete Areal in der Straße Wojska Polskiego in Swinemünde bald einen Käufer. Bei dem Areal handelt es sich um das letzte Grundstück, das für großflächige Handelsobjekte überhaupt noch frei zur Verfügung steht.