Das 5. Festival der Sandskulpturen ist bereits er├Âffnet!

piaski4 portal.jpg
piaski3 portal.jpg
piaski2 portal.jpg
piaski portal małe.jpg

Bereits zum f├╝nften Mal sind die wundersch├Ânen Sandskulpturen zu bewundern, die von einem internationalen K├╝nstlerteam geschaffen worden sind. Die Figuren befinden sich unter gro├čen wei├čen Zelten, direkt an der Grenze zwischen Ahlbeck und Swinem├╝nde. Das Thema der diesj├Ąhrigen Sandskulpturen - Festivals ist die Welt des Kinos.

Die K├╝nstler pr├Ąsentieren Helden der gr├Â├čten Hits der Film- und Fernsehgeschichte. Die Besucher haben die M├Âglichkeit die Hauptdarsteller aus ÔÇ×Star WarsÔÇť, ÔÇ×Herr der RingeÔÇť, ÔÇ×Pulp FictionÔÇť, ÔÇ×Harry PotterÔÇť oder den Kultserien ÔÇ×Game of ThronesÔÇť und ÔÇ×VikingÔÇť zu sehen. Die K├╝nstler kreierten auch die Darsteller von alten Hits - ÔÇ×Dirty DancingÔÇť, ÔÇ×CasablancaÔÇť oder ÔÇ×WinnetouÔÇť. Beim Besichtigen der Ausstellung sollten unbedingt Kinder mit dabei sein. Die K├╝nstler bauten f├╝r sie viele Helden aus den besten Cartoons und Filmen. Das sind Figuren aus ''Toy Story", ÔÇťTransformersÔÇŁ, ÔÇťAsterixÔÇŁ, Marvel Comics und ÔÇťRatatouilleÔÇŁ. Werden die Kinder all ihre Lieblingshelden erkennen ? Sicher ja! Sie sind n├Ąmlich identisch wie in Filmen. Es ist schwer zu glauben, dass sie alle nur aus Sand und Wasser geschaffen worden sind!

Ein Foto mit ihrer Lieblingsfigur wird auf jeden Fall ein sch├Ânes Mitbringsel aus dem Urlaub auf der Insel Usedom sein. Beim Besuch der Ausstellung erfahren sie viele interessante Informationen ├╝ber Sand - wozu wird er verwendet, woraus wird er gemacht und wie wird er hergestellt ? Wisst ihr, dass es auf der Welt mindestens mehrere Dutzend Sandsorten mit unterschiedlichen Farben und Texturen gibt ? Einige von ihnen sind in Vitrinen am Ausgang der Ausstellung zu sehen. Nach dem Rundgang kann eine kleine Gastronomie in Anspruch genommen werden. Neben einem leckeren Kuchen, sind auch warme Gerichte und kalte Getr├Ąnke erh├Ąltlich. Sehr zu empfehlen!

Die K├╝nstler arbeiteten viele Wochen an den Skulpturen. Sie nutzten nur einfache Werkzeuge, wie in alten Zeiten. Das K├╝nstlerteam bestand aus 25 Personen, aus Europa und den USA. Der Sand kommt aus der Kiesgrube in Pudagla auf der Insel Usedom, wie auch aus Zirkow auf der Insel R├╝gen. Er hat eine besondere Struktur, dank dieser die Skulpturen f├╝r viele Monate unber├╝hrt stehen k├Ânnen. Insgesamt nutzten die K├╝nstler rund 9.500 Kubikmeter Sand.

Das Festival ist jeden Tag von 10.00 -18.00 Uhr ge├Âffnet. Die Skulpturen k├Ânnen bis zum 4. November besichtigt werden. Mehr Informationen unter www.sandskulpturen-usedom.de.

Kommentar hinzuf├╝gen

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Allowed HTML tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • Zeilen und Abs├Ątze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen ├╝ber Formatierungsoptionen

Sprachen

[] neueste Kommentare

Titel Autor Datum
Holdu Pruskiego Anonim 28 M├Ąr 2018 - 19:39
Dyalise Anonim 15 Jan 2018 - 18:36
Quappen kaufen Anonim 6 Dez 2017 - 20:25
Przysługa? Anonim 7 Nov 2017 - 09:41
Co gorsza przyb─Öd─ů kolejne transporty siarki Anonim 28 Okt 2017 - 09:21
Racja! Anonim 24 Okt 2017 - 20:20

[] meist gelesen

reflektor portal.jpg

Das Museum f├╝r K├╝stenverteidigung in Swinem├╝nde, das sich seit mehreren Tagen in Fort Gerhard befindet, verf├╝gt ├╝ber einen leistungsstarken Flugabwehrscheinwerfer, der von einem BMW Aggregat angetrieben wird. Dies ist das einzige derartige Ausstellungsst├╝ck in ganz Polen und eines der wenigen in Europa! Es wiegt fast 10 Tonnen, stammt aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und kam direkt vom Polarkreis nach Polen!

portal deweloperzy.jpg

Umweltsch├╝tzer und Stadtarchitekten alarmieren. In etwa einem Jahrdutzend wird es an der polnischen K├╝ste weder unber├╝hrte Str├Ąnde mehr geben noch Orte, an denen man sich weit vom Alltagstress und den Touristenmassen auf dem Lande entspannen k├Ânnte. All das wegen der Entwickler, die auf Teufel kommt raus Apartmenth├Ąuser bauen. In Swinem├╝nde im K├╝stenbezirk wurden praktisch alle Grundst├╝cke in Richtung der Wellenbrecher verkauft.

wiatrak portal.jpg

Die beliebte Windm├╝hle sorgt f├╝r gro├če Verwunderung unter Touristen. Bislang das wei├če Symbol von Swinem├╝nde, jetzt nicht nur v├Âllig ver├Ąndert, aber auch f├╝r Besucher unzug├Ąnglich. Es verlor auch seine Fl├╝gel. Viele Touristen sind etwas unzufrieden, denn fast jeder m├Âchte ein Foto, mit der Windm├╝hle im Hintergrund haben. Man sollte jedoch geduldig sein.

tunelportal.jpg

Der Tunnelbauunternehmer hat die Baustelle offiziell ├╝bernommen. Laut dem Direktor des Vertrags von Porr S.A. Piotr Flisiak werden die ersten Arbeiten am 12. November beginnen. Dies bedeutet, dass die Verantwortung f├╝r die Baustelle vom Auftragnehmer ├╝bernommen wird und die Gel├Ąndearbeiten beginnen k├Ânnen.